YEAH – heute ist es wieder so weit! AllFacebook Marketing Conference!

allfacebook marketing conference bluulake gmunden

heute heißt es in münchen für uns wieder einen tag lang: AllFacebook – von Facebook-experten für Facebook-experten – die branche versammelt sich zur konferenz!

natürlich sind wir da fix dabei – nicht nur, weil wir medienpartner sind – wir freuen uns echt so richtig auf interessante vorträge und talks. genauso wie darauf, interessante gespräche mit gleichgesinnten Facebook-freaks und alten (klar, auch jungen und junggebliebenen) bekannten zu führen und richtig fun zu haben.

und das coolste? am Mittwoch geht es gleich weiter – zum ersten mal findet die AIMC statt, bei der es ums Influencer-Marketing geht. klar, dass wir uns das nicht entgehen lassen!

wir berichten live von beiden events!!! bleibt dran!

das programm der AllFacebook Marketing Conference:
http://conference.allfacebook.de/programm/

bluulake – offizieller medienpartner der AllFacebook Marketing Conference:
http://conference.allfacebook.de/aktueller-partner/

„wir müssen Facebook machen, weil es jetzt alle machen“ …

bluulake gmunden facebook marketing traunsee harald puchegger

„wir wollen Facebook machen“ … oder auch „wir müssen Facebook machen, weil es jetzt alle machen“ – genau so oder ähnlich starten sehr viele unserer gespräche mit interessenten.

dabei ist das erst der beginn einer langen reise, denn auf den Facebook-seiten vieler unternehmen kann man folgendes beobachten:

  • unregelmäßige beiträge
  • keine inhalte, mit denen die Facebook-nutzer wirklich etwas anfangen können bzw. keine interaktionen (kommentare, teilungen, reaktionen) bei den beiträgen
  • produktwerbung (z. b. bild des aktuellen aktionsflyers)
  • keine reaktionen des unternehmens auf user-kommentare oder -nachrichten
  • usw.

eines ist den seitenadministratoren dieser pages nicht bewusst:

seiten, die solche inhalte teilen, werden zu 99% von ihren fans nicht gesehen!

aber warum ist das so?

stellen wir uns folgendes szenario vor:

man ist als user seit 7 Jahren bei Facebook registriert. in diesen 7 Jahren hat man 500 freunde „gefunden“ und hat auf über 1.000 seiten auf „gefällt mir“ geklickt.

jetzt stellen wir uns vor, diese 500 freunde und 1.000 seiten posten regelmäßig – ja täglich etwas. hinzu kommt noch, dass wir viele Inhalte sehen, die unseren freunden gefallen (max muster gefällt die seite „musterseite“ oder max mustermann hat den beitrag von marion musterfrau kommentiert).

die flut an inhalten, die hier im Newsfeed nach der reihe abgebildet werden würde, würde uns vollkommen „erschlagen“. aus diesem Grund gibt es diesen ominösen „NEWSFEED ALGORITHMUS“.

und was macht dieser „NEWSFEED ALGORITHMUS“???

Facebook kennt seine user ganz gut. Facebook weiß, mit welchen beiträgen sich ein user beschäftigt. Facebook erkennt auch ganz genau, wenn ein user sich länger nicht mit den inhalten einer seite beschäftigt. und diese seiten fallen dann weg … sie erscheinen nicht mehr im „Neuigkeiten“-bereich des users – denn Facebook interpretiert dies mit „ich habe kein interesse an deinen beiträgen, produkten, bildern etc.“.

und jetzt kommen wir wieder zurück zur langen reise – was muss ich machen, damit ich im Newsfeed der user bleibe?!?!

die theoretische antwort ist hier relativ schnell gegeben:

  • interessante und nützliche beiträge für meine fans, damit sie mit den beiträgen interagieren (kommentieren, teilen, liken)
  • regelmäßige beiträge auf meiner seite (mindestens 2 x pro woche)
  • regelmäßig beiträge mit einem Facebook-werbebudget versehen, denn der wettbewerb im Newsfeed wird immer stärker

die praktische frage der interessenten folgt meistens gleich darauf:

  • aber was soll ich posten? bei uns „passiert“ nichts!
  • wo bekomme ich die Inhalte her?
  • wer soll das ganze machen?

und aus diesem Grund haben wir uns auf dieses thema spezialisiert – denn viele unternehmen haben weder die „ideen“ (oft auch aufgrund von betriebsblindheit), noch die kapazitäten, dass dies intern aufbereitet wird.

zum abschluss:

auf eines möchte ich auch noch hinweisen. Facebook ist nur bedingt als trägermedium für viele interaktionen geeignet (z. B. für vidoes, veranstaltungen, …). hauptsächlich sollte Facebook als zubringer dienen – denn die Inhalte, die interessant und nützlich für User sind, müssen auf einer trägerplattform (=website) liegen, die es ermöglicht mehr inhalt darzustellen, zu kategorisieren und zu sortieren, eine suchfunktion beinhaltet sowie querverweise zu anderen interessanten beiträgen, die auf der seite zu finden sind.

damit kann man die website-besucher länger auf der seite halten – damit er sich mit meiner marke oder meinem unternehmen beschäftigt.

denn am ende soll sich der aufwand lohnen – der kunde soll endlich die bestellung tätigen, sich endlich telefonisch mit eine anfrage melden oder vielleicht möchte man einfach nur, dass das unternehmen thema bei den menschen wird und bleibt – je nachdem welches ziel definiert wurde – denn auch für diese art von werbung müssen ziele definiert werden!

bluulake gmunden facebook marketing traunsee harald puchegger

Harald Puchegger
projektmanagement/content-/social-media-betreuung
bei bluulake digital content marketing

NEU – die All Influencer Marketing Conference!

am 14. märz 2017 heißt es in München wieder einen tag lang: AllFacebook – von Facebook-experten für Facebook-experten – die branche versammelt sich zur konferenz!

einen tag darauf, am 15. märz 2017 folgt erstmals die All Influencer Marketing Conference. auch hier sind wir partner!

aimc influencer bluulake konferenz münchenseid dabei – wir haben auch hier ein zuckerl für alle, die noch tickets für das Influencer-event brauchen. mit dem discount-code BLUULAKEAFBMC bekommst du deinen eintritt um 15 % ermäßigt!

sichere dir gleich deine tickets:
http://allinfluencer.de/anmelden/

alle infos zur All Influencer Marketing Conference:
http://allinfluencer.de/

das programm der All Influencer Marketing Conference:
http://allinfluencer.de/muenchen2017/programm/

bluulake – offizieller medienpartner der All Influencer Marketing Conference:
http://allinfluencer.de/muenchen2017/sponsoren/

wir sind partner der AllFacebook Marketing Conference!

Zitat

facebook allfacebook münchen konferenz bluulake

am 14. märz 2017 heißt es in München wieder einen tag lang: AllFacebook – von Facebook-experten für Facebook-experten – die branche versammelt sich zur konferenz!

da wir offizieller partner der #AFBMC sind, haben wir wieder ein zuckerl für alle, die noch tickets brauchen. mit dem discount-code BLUULAKEAFBMC bekommst du deinen eintritt ins Facebook-eldorado um 15 % ermäßigt!

warum inserate zeit- und geldverschwendung sind!

bluulake content marketing inserate print

viele werbetreibende halten an den klassischen werbeformen wie beispielsweise dem inserat fest. mittlerweile glauben sie auch, dass Social Media „wichtig“ sei – sich richtig damit auseinandersetzen wollen viele jedoch nicht. lieber schalten sie inserate in diversen print-magazinen – so wie früher eben. wir stellen uns dabei folgende fragen:

  • woher weiß man, ob das inserat erfolg hatte?
  • warum gibt man so viel geld für nicht zielgerichtete werbung aus?
  • woher weiß man, was das inserat bewirkt hat?
  • wie kann man optimieren, wenn man keinerlei anhaltspunkte hat?

warum Facebook so viel mehr bringt!

Facebook – die Social Media-plattform Nr. 1 ist der absolute marketing-spezialist. ihr vorteil: zielgruppen direkt anzusprechen – ohne große streuverluste. plus: einzigartige möglichkeiten in der reichweite. in einer zeit, in der klassische werbung nicht mehr funktioniert, ist Facebook die chance nr. 1, um relevanten Content zu verbreiten. der erfolg ist messbar und somit unumstritten!

was will der kunde von heute

der kunde von heute möchte service und nutzen genießen und vor allem sehen, wer hinter dem unternehmen steckt. so werden inhalte authentisch. Content-marketing ist eine grundvoraussetzung für Facebook. dazu müssen auch die technischen gegebenheiten stimmen. der kanal Facebook sollte unbedingt in verbindung mit einer mobile-tauglichen website verwendet werden. das herzstück ist die community. sie muss leben, mitreden und sich einbringen.

Facebook liefert inhalte verstärkt aus und unterstützt sie, wenn:

  • eine seite regelmäßig relevante und interessante inhalte (Content) postet
  • das posting einen nutzen/sevice für die user bietet
  • der Content interaktionen hervorruft
  • regelmäßig werbeschaltungen eingebaut werden

 

du weißt nicht, wie du Facebook richtig angehen musst? dann nimm kontakt zu uns auf:

bluulake digital content marketing

aktuelle nutzerzahlen Facebook und Instagram

Social Media marketing wird für unternehmen immer mehr eine notwendigkeit als eine möglichkeit. besonders Facebook und Instagram sind optimal, um genau die menschen zu erreichen, die für das unternehmen wichtig sind. die zahlen sprechen bände:

Facebook in österreich:

nutzerzahlen facebook bluulake

facts:

  • 300.000 user mehr als 2015
  • größte altersgruppe ist 20 – 29 jahre alt
  • generation 60+ ist um 35.000 user größer als im vergleich zu 2015

Instagram in österreich:

nutzerzahlen instagram bluulake

facts:

  • 220.000 user mehr als 2015
  • stark wachsende plattform – jedoch noch hoher verwaltungsaufwand aufgrund fehlender tools
  • eigenes Instagram-konzept notwendig – keine 1:1 übernahme der Facebook-themen sinnvoll

who the f*** is content? woher soll ich nur interessante inhalte für meine Facebook-page nehmen?

bluulake content marketing gmunden

dass nützliche inhalte (content) im web mittlerweile die grundvoraussetzung für erfolg sind, ist schon lange kein geheimnis mehr. das größte problem dabei ist aber immer:

wo findet man denn nur die ganzen inhalte und überhaupt – woher soll man die ideen nehmen!

klar, die sinnvolle erstellung von content ist richtig viel arbeit und erfordert ein gespür für trends und themen. zu allererst ist es wichtig, werbeinhalte in den hintergrund zu rücken und emotionen, interessantes und unterhaltsames in den vordergrund zu stellen.

gut, aber wo kommen jetzt die ideen her – zu meinem unternehmen passend?

es sollte niemals nur eine person für die ideen und konzeptionen zuständig sein – meist kommt es dann nur zu eintönigen umsetzungen. wenn sich zwei bis drei personen umhören und immer auf der suche nach news sind, schaut das ding schon ganz anders aus. folgendes ist bei der ideenfindung ausschlaggebend:

  • beobachten (sich informieren, was andere machen und was einen dabei selbst ansprechen würde)
  • kunden zuhören (was ist ihnen ein anliegen und was beschäftigt sie)
  • trends aufgreifen (was tut sich in der jeweiligen szene und wo kann ich das mit meinen inhalten verbinden)
  • polarisieren (knallharte, emotionale headlines, die auf den punkt gebracht sind)
  • visualisieren (bilder sagen mehr als tausend worte, sollten gut zum thema passen und eine positive ausstrahlung haben)
  • verbindungen herstellen (zum produkt, zu ähnlichen artikeln, zu weiteren informationen usw.)

besonders wichtig ist, dass man sich nicht in zu vielen kanälen verzettelt und einen oder zwei dafür korrekt bertreut. schließlich überlegt man, welche themen aktuell sind und was die menschen interessiert oder was sie brauchen könnten. reine fakten könnten beispielsweise ansprechend visualisiert werden – nur 20 % der menschen erinnern sich an das, was sie lesen, ganze 80 % erinnern sich daran, was sie sehen. haben sich nun ein paar ideen gefunden, sollte der content bezüglich aufbereitung und zeitraum des publishings geplant werden. auch die verlinkungen zwischen den artikeln und der zusammenhang zum produkt werden im besten fall eingebaut.

du hast eigentlich keine zeit und dir fehlen die kapazitäten, um richtig guten content zu erstellen? dann nimm kontakt auf – wir wissen, welche inhalte ziehen und bereiten das ganze paket optimal für dich auf:

bluulake digital content marketing