das Geheimnis des „contents“. mit dem richtigen inhalt zu mehr erfolg?

Content Bluulakees hat sich so einiges in der welt von Facebook getan. man kann es nicht oft genug erwähnen, aber es dreht sich so manches um das thema „content“, den inhalt im Facebook. unternehmen, die eine Facebook page besitzen und sich nur wenig oder gar nicht mit „content“, „news feed“, „algorithmus“, befassen, jammern wegen dem reichweitenrückgang, der seit eingien wochen stattfindet. die abnahme der organischen reichweite wird weiterhin zunehmen. und warum? die erklärung ist plausibel und logisch.

beginnen wir mit der erklärung von Thomas Hutter: „das ziel des news feeds ist es, menschen den richtigen inhalt zur richtigen zeit zu zeigen. damit dies möglich wird, schaut Facebook wo und wie menschen womit verbunden sind, und wie menschen mit diesen inhalten, interagieren, z.b. inhalte anklicken, teilen, kommentieren. der news feed muss für die menschen nützlich sein, und Facebook arbeitet laufend daran, dies entsprechend zu optimieren.“

in den letzen jahren ist Facebook so stark gewachsen, dass es schwer ist den überblick zu behalten. es existieren immer mehr verbindungen und immer mehr inhalte werden geteilt. bei jedem news feed aufruf stehen durschnittlich mehr als 1.500 mögliche inhalte zur verfügung. kein wunder, dass der wettbewerb für jeden inhalt massiv zunimmt. Facebook ist jetzt sehr auf qualität fokussiert und somit auf die inhalte, die unternehmen posten.

für inhaber der seiten ist es ganz wichtig, effektive strategien zu earbeiten, um auch die richtigen leute zu erreichen. die strategie besteht aus einer kombination von interaktionsfördernden inhalten und bezahlter reichweite. es können über werbung einerseits bestehende fans, sowie potentielle neue kunden angesprochen werden.

ein wichtiger punkt ist eine gute balance zwischen interessanten inhalten und den richtigen zeitpunkt.

zusammenfassend kann daher gesagt werden:

„die zunahme von inhalten ist eine logische konsequenz von immer mehr verbindungen in facebook. steigt die anzahl der freunde und die verbundenen seiten eines nutzers, nimmt auch die anzahl der inhalte im news feed zu. inhalte, mit welchen viele nutzer stark interagieren, dürften für eine vielzahl der nutzer interessanter sein, als dumpfe, werbende und nicht teilbare inhalte“, so Hutter. logisch, oder?