für erfolgreiche werbung muss man eben investieren – auch bei Facebook

bluulake_facebookin den letzten wochen wird in verschiedenen foren und plattformen heftig darüber diskutiert, warum im newsfeed auf der facebook seite nur bestimmte beiträge von unternehmensseiten angezeigt werden, und andere nicht sichtbar sind. und dass schon viele user abgehauen sind, weil sie ‚bevormundet’ werden bzw. für sie entschieden wird, welche beiträge in ihren newsfeeds erscheinen, und welche nicht (so ein artikel einer kritikerin). heftige diskussionen zwischen befürwortern und gegnern kommen auf. aber worum geht es hier eigentlich genau?

Thomas Hutter, der Facebook-guru im deutschsprachigem raum bringt es auf den punkt: pages werden den firmen kostenlos zur verfügung gestellt. wollen diese mehr aufmerksamkeit, dann kostet das geld. genauso wie bei anderen werbevarianten. und da regt sich keiner auf, dass es was kostet.

„fakt ist, dass plattformen wie Facebook so extrem viele möglichkeiten bieten und so extreme mengen von daten verarbeiten, dass der normale mensch, der sich nicht intensiv damit beschäftigt, schlicht und einfach überfordert ist. überfordert mit der technik, überfordert mit der anfallenden kommunikation, überfordert mit der masse an informationen. die meisten dieser plattformen versuchen einen teil der entscheidungen abzunehmen, um sie gerade eben nicht zu überfordern,“ so Hutter.

facebook versucht die wichtigkeit der beiträge herauszufinden, die unternehmen posten. solche bewertungen erfolgen durch einen algorithmus. bewertet wird nach verschiedenen kriterien, und vor allem nach solchen, welche die user interessieren. keine überflüssigen postings mehr.

hier ein interessanter artikel „Facebook als Partyzone“, der Facebook und seine funktionsweise, erklärt und somit verständlich macht:
http://www.talkabout.de/facebook-als-partyzone/