für erfolgreiche werbung muss man eben investieren – auch bei Facebook

bluulake_facebookin den letzten wochen wird in verschiedenen foren und plattformen heftig darüber diskutiert, warum im newsfeed auf der facebook seite nur bestimmte beiträge von unternehmensseiten angezeigt werden, und andere nicht sichtbar sind. und dass schon viele user abgehauen sind, weil sie ‚bevormundet’ werden bzw. für sie entschieden wird, welche beiträge in ihren newsfeeds erscheinen, und welche nicht (so ein artikel einer kritikerin). heftige diskussionen zwischen befürwortern und gegnern kommen auf. aber worum geht es hier eigentlich genau?

Thomas Hutter, der Facebook-guru im deutschsprachigem raum bringt es auf den punkt: pages werden den firmen kostenlos zur verfügung gestellt. wollen diese mehr aufmerksamkeit, dann kostet das geld. genauso wie bei anderen werbevarianten. und da regt sich keiner auf, dass es was kostet.

„fakt ist, dass plattformen wie Facebook so extrem viele möglichkeiten bieten und so extreme mengen von daten verarbeiten, dass der normale mensch, der sich nicht intensiv damit beschäftigt, schlicht und einfach überfordert ist. überfordert mit der technik, überfordert mit der anfallenden kommunikation, überfordert mit der masse an informationen. die meisten dieser plattformen versuchen einen teil der entscheidungen abzunehmen, um sie gerade eben nicht zu überfordern,“ so Hutter.

facebook versucht die wichtigkeit der beiträge herauszufinden, die unternehmen posten. solche bewertungen erfolgen durch einen algorithmus. bewertet wird nach verschiedenen kriterien, und vor allem nach solchen, welche die user interessieren. keine überflüssigen postings mehr.

hier ein interessanter artikel „Facebook als Partyzone“, der Facebook und seine funktionsweise, erklärt und somit verständlich macht:
http://www.talkabout.de/facebook-als-partyzone/

wie sieht das ganze aus?

können sie gedanklich, bildlich vorstellen, was wir machen? egal, ob ja oder nein, hier ein beispiel, um das richtige gefühl und die vorstellung zu bekommen. für unseren kunden ‚Urlaub am Bauernhof’, haben wir eine winter-promotion gestartet. die kampagne begann im oktober 2013.

das ziel, möglichst viele anfragen für die am UAB beteiligten bauernhöfe zu gewinnen. gut, so legten wir los! unsere vorgehensweisen:

im oktober 2013 gab es spotschaltungen auf Servus TV.

ab november 2013 folgte dann die online promotion mit ‚google ads’, ‚facebook ads’ und cpc in einem premium-netzwerk.

alles läuft auf einer landing page zusammen und wird mit ‚google analytics’ unterlegt. sämtliche strömungen werden hier aufgezeichnet.

um den zeitraum vom 1. november 2013 – 31. dezember 2013 mal genauer unter die lupe zu nehmen:
die UAB-kampagne wurde über alle kanäle ausgelöst.

  • fast 8000 besucher erscheinen in diesem zeitraum in der landing page statistik.
  • 350 anfragen wurden ausgelöst, wobei 102 von Facebook, und 137 von Google kommen. der rest von anderen kanälen.

hier wird deutlich, dass mit dem richtigen einsatz von Google und Facebook die gewünschte zielerreichung erfüllt werden kann. ja, das macht sinn!

bluulake urlaub am bauernhof

fotos in facebook & co

facebook fotos nutzungrecht

das ist toll!!! ein wunderbares foto gefunden, schnell im facebook gepostet!!! von wem ist das foto? keine ahnung – ist ja egal!

egal? so unbedarft setzen sich social media user zukünftigen gerichtlichen klagen aus.

ein für alle mal: urheber-, bzw. in diesen fällen nutzungsrechte gelten ausnahmslos auch für social media veröffentlichungen!

das bedeutet, dass der urheber (eines fotos, einer zeichnung, eines logos…, seine zustimmung (nutzungsrecht) ausdrücklich für eine veröffentlichung geben muss.

also aufgepasst!! eine verletzung eines nutzungsrechtes kann sehr teuer werden.

reichweitenkürzung – gut oder schlecht?

Reichweite Facebook Bluulake

nur um das thema mal anzuschneiden: Facebook verändert sich und das (fast) täglich.

das betrifft jedoch zum größten teil unternehmen, die eine page haben.

wir leben in einer zeit, wo wir von informationen nur so überflutet werden.

aufgrund der steigenden postings, ist es schwierig, bewusst passende beiträge in den news feed einzuspielen. Und die meisten posts von unternehmen gehen einfach verloren bzw. werden von nutzern/fans nicht wahrgenommen, da es bereits eine überzahl davon gibt. und da greift Facebook ein.

das medium hat sich, mit hilfe des news feed algorithmus, unter anderem zum internen ziel gesetzt, die verbreitung von unternehmenscontent einzuschränken und stattdessen, mehr nach dem motto ‚qualität vor quantität’ zu agieren.

die reichweite kann mithilfe einer kombination aus inhaltsstarken postings und anzeigenschaltungen, die sogenannten ‚ads’ auf der plattform, gesteigert werden.

an diesem punkt bilden sich verschiedenste meinungen, weil das thema ‚kosten’ zur sprache kommt.

wer sich in die materie ‚Facebook-Reichweite’ im Facebook-Marketing reinlesen möchte, sollte sich den artikel von Thomas Hutter, dem Facebook-Guru im deutschsprachigen raum, ans herz legen. den link findet ihr gleich darunter. gutes lesen!

http://www.thomashutter.com/index.php/2013/12/facebook-das-geschrei-um-die-organische-reichweite/

facebook professionell genutzt

Facebook bluulake

Facebook ist viel. Facebook-Marketing ist mehr. ein cleveres und immer mehr

an bedeutung gewinnendes marketingtool, das dem unternehmen erheblich mehr aufmerksamkeit und professionalität schenken sollte. es ist kommunikation. leben!

dieses instrument bietet die tollsten einsatzgebiete für professionelle unternehmen. einzigartig im marketingeinsatz sind aber die bis ins detail reichende targeting möglichkeiten und vor allem die live-kontrollmöglichkeit der marketinaktionen.

mit sinnreichen marketingplänen sollte es im marketingmix zum familienmitglied und nicht zum außenseiter, werden.

man sollte bedenken, dass ohne zielsetzungen, ohne strategien, ohne zusätzliche ressourcen, ohne sinnvolle verbindung mit allen anderen marketing maßnahmen, Facebook keinen erfolg bringen wird. AKTIV statt passiv!