wir sind offizieller partner der AllFacebook Marketing Conference

content_afbmcber16_600x400 (1)am 6. oktober 2016 heißt es in Berlin wieder einen tag lang: AllFacebook – von Facebook-experten für Facebook-experten – die branche versammelt sich zur konferenz!

da wir offizieller partner der #AFBMC sind, haben wir wieder ein zuckerl für alle, die noch tickets brauchen. mit dem discount-code BLUULAKEAFBMC bekommst du deinen eintritt ins Facebook-eldorado um 15% ermäßigt! sichere dir gleich deine tickets:

http://conference.allfacebook.de/

wie sich text in beworbenen Facebook-bildern auf die auslieferung auswirkt!

noch vor dem 8. juni 2016, durften werbetreibende nicht mehr als 20 % text auf ihre bilder klatschen. lange wurde gemunkelt, dass Facebook die 20 %-regel abschaffen möchte, was nun vor einigen tagen auch tatsächlich der fall war (die umsetzung in deutschland und österreich dauert noch ein wenig).

bluulake digital content marketing

viele freuten sich, da sie glauben ihre massages mit einem fetten text im bild besser über die bühne bringen zu können. abgesehen davon, dass ein emotionales bild mehr als tausend worte sagt, lagen sie mit dieser annahme ohnehin falsch. denn Facebook liefert beworbene bilder, die mit text zugekleistert sind nun schon aus, aber massiv schlecht.

fluch oder segen?

also wir waren nie fans von text-übersäten bildern, weil sie einfach zu werblich wirken, das user-auge überfordern und zudem meist ziemlich hässlich sind. unser tipp: lasst positive emotionen in euren bildern sprechen. das bringt weitaus mehr!

ausnahmen bestätigen die regel – hier „dürfte“ die auslieferung bei zu viel text nicht beeinträchtigt werden:

  • vollständige produktbilder – aber die wollen wir ohnehin nicht, oder?
  • veranstaltungsplakate
  • bücher und albumcover
  • infografiken

web-tipp: nie wieder geschenke-stress!

wer kennt es nicht? man überlegt und überlegt und sucht nach einer wirklich netten idee, aber es lässt sich trotzdem einfach nicht finden – ein geschenk, das wirklich freude macht und nicht als staubfänger endet.

bluulake digital content marketing

das hat jetzt ein ende! nettegeschenke.at hat dieses potential erkannt und eine feine auswahl an tollen geschenkideen zusammengetragen. das beste? im nette-geschenke-onlineshop hat man für jede gelegenheit etwas schönes parat. mittels „wünsch dir was“-feature kann man hier sogar seinen eigenen wunschkorb zusammenstellen, der herzlich verpackt wird. eine grußkarte ausgewählt und in kürze wird der beschenkte von der post an der tür überrascht.

auf dem online-portal sind nur nettigkeiten zu finden, die auch qualitativ hochwertig sind – wunderschöne artikel für haus und garten beispielsweise. gourmets aufgepasst, denn kulinarische schmankerl kommen ebenfalls nicht zu kurz. wie wär’s mit saftigen punschkrapferln in der holzkiste? das sortiment wird ständig erweitert. auch gutscheine werden angeboten. wer sich trotz des großartigen angebots nicht sicher ist, bekommt auf wunsch auch eine/n berater/in zur seite. viel spaß beim geschenke shoppen!

mehr web-tipps gefällig? hier:
bluulake digital content marketing

it’s all about evergreen content

content ist nichts anderes als nützlicher, interessanter und für die zielgruppe relevanter inhalt. nicht immer ist es einfach, die passenden themen zu finden. wenn man sie erst einmal hat ist es viel arbeit, seinen content auch professionell zu texten und ins rechte licht zu rücken. recherche, recherche, recherche inklusive konzeption – schließlich sollen die inhalte dann auch noch weiterführen. und nach der bewerbung? war’s das?

bluulake digital content marketing

die inhalte dürfen niemals schnee von gestern sein!

evergreen content bezeichnet inhalte, die langfristig relevant für user, aber auch suchmaschinen sind. das heißt, der blogartikel lebt nach seiner veröffentlichung aktiv weiter. warum? weil er interessanter nicht sein könnte und vom leser immer wieder „gebraucht“ werden kann. kommen wir auf den punkt! das wären evergreen content-themen – die königsdisziplin der inhalte sozusagen:

  • die besten geschenke zu weihnachten
  • schminktipps fürs individuum
  • die beliebtesten ausflugsziele in Barcelona
  • 15 minuten-rezepte für vielbeschäftigte (sollten keinesfalls abgehoben sein!)
  • mit diesen tipps schlägt die bewerbung ein!
  • spartipps – so hast du 150 € mehr im monat

aber wie komme ich zu solchen themen? ein tipp – man sollte sich immer fragen: „was könnte ich selbst brauchen, was suche ich, was fehlt mir, was nervt mich usw. …“
wer sich in der content-erstellung nicht sicher ist, sollte sich an profis wenden, um erfolg zu haben:

bluulake digital content marketing

 

 

Instagram geht weiter auf unternehmen zu!

nach und nach entwickelt sich Instagram immer mehr in richtung attraktivität für unternehmen. Facebook hat es schließlich vorgemacht und gilt heute als unschlagbarer marketing-gigant.

bluulake digital content marketing

Instagram bestätigt unternehmensprofile nun offiziell.

der fokus wird dabei auf lokale unternehmen und influencer gerichtet. die business tools werden also kontinuierlich erweitert. so wurde auch die meldung laut, dass bereits gepostete beiträge nachbeworben werden können. es besteht auch die möglichkeit, werbeanzeigen jetzt direkt über die app zu erstellen.

wer professionell wirbt weiß, dass er Insta-kampagnen ausschließlich über den Werbeanzeigenmanager oder Power Editor von Facebook einplant – die zielgruppe muss möglichst ohne streuverluste getroffen werden.

auch in bezug auf das monitoring tut sich was! die möglichkeit der abzulesenden statistiken werden wieder erweitert, was immer interessanter wird, da im letzten jahr auch die altersgruppe auf Instagram gestiegen ist (was wohl eine der größten marketing-barrieren war).

wird Instagram zu Facebook im bildformat?

nein, das darf man so keinesfalls sehen – gemeinsam haben die beiden eigentlich nur, dass sie relevante inhalte für die definierte zielgruppe unterstützen, auch wenn der algorithmus auf Instagram anscheinend noch in der testphase ist. ansonsten sollten die beiden in der handhabung nicht verglichen werden, auch wenn sich Instagram in richtung genialität von Facebook entwickelt. dranbleiben!

„ich mach Facebook selbst“ – vorsicht rutschgefahr!

viele werden sagen – „ist ja klar, dass agenturen nicht wollen, dass ich meine Facebook-page selbst mache. die wollen ja nur geld verdienen. ich kann das selbst, schließlich habe ich ja auch ein privates profil.“

bluulake digital content marketing

ja, so denken tatsächlich viele unternehmen. tatsache ist aber, dass man ja auch nicht plötzlich spanisch sprechen kann, nur weil man dort schon mal im urlaub war. bei Facebook handelt es sich um komplexe zusammenhänge, mit denen man sich nicht nur beschäftigt haben muss! es bedarf einer regelrechten ausbildung in diesem bereich, wenn man erfolg haben will. und wer glaubt, die Facebook-page so naja – einfach mal über den daumen – selbst professionell fürs unternehmen vollständig betreuen zu können, der irrt.

ein tipp unserseits ist hier:

einfach nerven sparen und es gleich lassen, wenn man sich an keine profis wenden möchte!

Facebook unterliegt einem algorithmus, der viele faktoren voraussetzt, damit ein beitrag in der neuigkeiten-flut überhaupt gesehen wird.

die beiträge müssen einer bestimmten qualität entsprechen, genauso wie das ziel des links. Content ist eine der vielen grundvoraussetzungen. das heißt, du kannst Facebook selbst machen, wenn:

  • du Facebook-spezialist in sachen algorithmus und systematik bist
  • du weißt was Content alles voraussetzt
  • du suchmaschinenoptimierte online-texte schreiben kannst
  • du weißt, was deine Community sehen möchte
  • du passende, social media-geeignete bilder hast
  • du weißt, wie du werbeschaltungen konzipierst
  • du weißt, wie du deine kampagnen optimierst
  • du über professionelles monitoring verfügst, um überhaupt optimieren zu können
  • du rund um die uhr zeit hast, deine page zu überwachen

Facebook ist derzeit die wichtigste marketing-plattform, auf der du gezielt potentielle kunden ansprechen kannst. warum steckst du dann immer noch unsummen in inserate

gib Facebook deine nötige aufmerksamkeit im professionellen stil, dann kommt der erfolg bestimmt. wir beraten dich gerne:

bluulake digital content marketing   bluulake digital content marketing

„hohe reaktionsfreudigkeit bei nachrichten“ – fluch oder segen?

Facebook bewertet die reaktionszeit von seiten auf eingehende nachrichten. die pages, die schnell reagieren, werden mit einem Icon ausgestattet, das für die user grün leuchtend sichtbar ist. die prozentuellen werte beziehen sich dabei immer auf die letzten 7 tage. das heißt also, es gibt ein pickerl von Facebook für die besonders fleißigen, oder? im grunde ja – die meisten Community Manager sind aber mittlerweile nicht mehr so gut auf das teil zu sprechen.

bluulake digital content marketing

die bedingungen, damit das Icon von Facebook freigeschalten wird:

  • die antwortquote muss bei mindestens 90 % liegen
  • mittlere antwortzeit liegt bei 5 minuten

die tücken

für die richtig großen pages ist es nahezu unmöglich, das Icon für die reaktionsfreudigkeit bei nachrichten aufrecht zu erhalten. warum? sind hier die Community Manager etwa mies?

nein, damit hat das gar nichts zu tun. denn auch wenn man sich vorbildlich zu jeder tag- und nachtzeit abstrampelt, um die vorgaben einzuhalten – sobald eine page komplexere themen behandelt, wird auch mehr kommuniziert. dann muss gut recherchiert werden, was zeit benötigt. und zack, da ist es auch schon wieder weg – das fleiß-pickerl von Facebook – obwohl man doch so brav arbeitet.

wer gut recherchiert und nach optimalen problemlösungen sucht ist damit also eher im nachteil. wer gleich mit z. b. „einen moment noch“ o. ä. antwortet, hat dem user zwar keine qualitative antwort geboten, aber sein fleiß-pickerl sicher in der tasche. das kann’s aber nicht sein, oder?

eine möglichkeit diese tücken ein wenig auszubügeln: den nachrichtenstatus der seite auf „nicht erreichbar“ setzen. messages, die als spam markiert werden, werden angeblich ebenfalls nicht in die reaktionszeit einberechnet. aber auf Facebook „nicht erreichbar“ zu sein – für uns ist das nicht ganz stimmig!