33.083 Facebook-fans und 3 likes beim beitrag? fake – hier wurden fans gekauft!

bluulake digital content marketing

Facebook-pages, die unzählig viele fans haben und nur wenige likes bei ihren beiträgen verbuchen können, haben eines gemacht: sie haben fans gekauft.

schließlich schaut es ja auch gut aus, wenn eine seite viele fans hat. was sie dabei nicht bedenken – sie kastrieren ihren Facebook-algorithmus und sich selbst damit höchst persönlich! Facebook erkennt, wenn das verhältnis zwischen fan-anzahl und unbezahlten likes nicht stimmt und das wirkt sich negativ auf ihre auslieferung auf Facebook aus.

es gibt viele anbieter, bei denen man fans kaufen kann. diese sind jedoch nicht wertvoll, interagieren nicht und sind meist nur fake-profile.

im grund heißt das:
wer sich die fans nicht brav durch gute und wertvolle beiträge nach und nach zusammen gesammelt hat, den bestraft der Facebook-algorithmus!

so erkennst du definitiv, ob fans gekauft wurden:

  • die fans der page kommen zum großteil nicht aus österreich oder deutschland.
  • typisch sind eine überzahl an brasilianischen, indonesischen, philippinischen, türkischen und indischen fans.
  • useraktivitäten wie zahlreiche kommentare, shares und likes entsprechen nur einem wunsch – dabei wären gerade diese so wichtig, um gut ausgeliefert zu werden.
  • die fanprofile sind (sofern einsehbar) unseriös, inaktiv und meist ohne profilbild.

mega fanzahlen sind also oft – außen hui und innen pfui, wenn sie mit den organischen (unbezahlten) interaktionen beim beitrag nicht in relation stehen.

alte schinken anno 1992

heute hat uns ein fundstück in unserer agentur in das jahr 1992 zurückversetzt.

bluulake content marketing powerbook apple macintosh

nicht nur das Macintosh PowerBook kam in diesem jahr richtig gut raus. auch in der musikwelt fanden wir ein paar highlights – sagen wir mal so – richtig alte schinken hald!

damals hat zumindest jeder dazu getanzt …

U96 – Das Boot

Dr. Alban – It’s My Life

Edelweiss – Raumschiff Edelweiss

Rankle – der helle wahnsinn! nie mehr inhalte suchen – die finden jetzt dich!

tired of surfing the web?
let the content find you!

genau das beschreibt Rankle, ein startup mit einer futuristischen idee – die eigentlich schon jetzt die gegenwart überholt hat. denn wer kennt es nicht? man nutzt eine x-beliebige suchmaschine, man findet echt jeden schwachsinn – aber naja, wo ist den jetzt die info, die man möchte? mal ehrlich, so geht’s auch denen, die suchmaschinen korrekt bedienen.

bluulake rankle bluulake rankle bluulake rankle

den jungs von Rankle war diese tatsache schon länger ein dorn im auge und siehe da – schon stehen sie auf der überholspur in den startlöchern, um digitale sehnsüchte zu verwirklichen.

Rankle ermöglicht dem individuellen user von content gefunden zu werden, der genau ihn interessiert! damit werden auch emotionen und sehnsüchte der menschen getroffen! aber ist das teil nun gott oder was? naja fast, zumindest läuft das ganze so, dass die inhalte aus den angegebenen interessen des users gefiltert werden.

über Bookmarks und Kollektionen verwaltet der user seine infos. je aktiver der user, desto lebendiger sein profil! und wie wertvoll sind die themen – super wertvoll, denn die nutzerbewertungen bestimmen, was top und was flop ist. und jetzt nichts wie los – trag dich gleich bei Rankle ein und lass dich von den für dich interessanten inhalten finden!

finde, sammle und teile hervorragende inhalte:
www.rankle.me